Seelenreise

Telepathie zwischen Seelenpartnern – Eine einfache Anleitung

Die wichtigste Voraussetzung für Telepathie ist eine entspannte Grundhaltung und die Überzeugung, dass der Gedankenaustausch einfach ist. Jede Art von Stress, Erwartungsdruck oder Zweifel an dieser Methode verschlechtern das Ergebnis oder verhindern sogar, dass sich irgendetwas zeigt.

Als Erstes solltest du also anfangen, für alle Arten von Visualisierungen oder geistiger Kommunikation offen zu sein. Zumindest mit deinem Seelenpartner. Menschen, die sehr begabt im Bereich der mentalen Techniken sind, können auch die Gedanken Fremder oder Bekannter, von Freunden oder Familienmitgliedern lesen. Da dies ein sehr sensibles Thema ist, solltest du die Übungen nur machen, wenn du die Zustimmung der Person hast oder wenn, wie bei vielen Seelenpartnern, die telepathische Verbindung direkt vorhanden ist. Die Absicht sollte jedenfalls immer positiv und NIE manipulativ sein.

Die Gedankenübertragung beschreibt keinesfalls nur den Austausch von gesprochenen Gedanken, es können ebenso Gefühle, Bilder, Gerüche, Berührungen oder Energieströme empfangen werden.

Ob du die Botschaft siehst, hörst, fühlst oder einfach weißt, hängt auch von deinen bevorzugten Sinneskanälen ab.

Die telepathisch gesendeten Nachrichten sind übrigens völlig raum- und zeitlos. Sie können aus jeder beliebigen Dimension und auch aus anderen Zeiten gesendet werden. Das ist besonders dann der Fall, wenn die Telepathie bewusst zur Informationsübertragung eingesetzt wird. Sie kann aber auch jederzeit unbewusst stattfinden und uns erst später oder gar nicht bewusst werden.

Konkrete Tipps und Voraussetzungen:

Für den Anfang ist es hilfreich, sich einen ungestörten und sicheren Ort zu suchen. Am besten einen, den du kennst und an dem du dich wohlfühlst. Störungen durch Geräusche, Menschen oder Tiere solltest du ausschließen, damit du ruhig und entspannt bleibst und nicht abgelenkt wirst.

Versetze deinen Körper in eine tiefe Entspannung oder eine leichte Trance. Du solltest wach genug sein, um nicht einzuschlafen und dein Geist sollte ruhig und frei von Hektik und aufwühlenden Gedanken sein. Du kannst Entspannungsmusik zu Hilfe nehmen, es mit progressiver Muskelentspannung versuchen oder vorher eine Meditation machen.
Wenn du Schwierigkeiten hast zu entspannen, können regelmäßige Meditationen oder einfache Yogaübungen dir helfen, schneller in deine innere Ruhe zu kommen. Auch ein Aroma-Öl kann angenehm und entspannend wirken.

Während der Übung geht es darum, auf dein Unterbewusstsein zu achten. Nur wenn du dein eigenes Verhalten, deine Gefühle, deine innere Stimme und deine Gedanken sehr gut kennst, kannst du deine Gedanken und Emotionen von anderen unterscheiden.

Entspannung ist das Zauberwort

Im Laufe der Übung solltest du immer tiefer in die Entspannung sinken, um Zugang zu deinem Tiefenbewusstsein zu erlangen. Dort empfängst du die Botschaften deiner spirituellen Geistführer, deines Seelenpartners oder anderer Quellen, die du um Nachrichten gebeten hast.  Senden und empfangen funktionieren übrigens gleich. Du kannst im selben Zustand bleiben, um Gedanken zu senden, zu empfangen oder sogar in eine Kommunikation zu gehen.

Sollte es dir schwerfallen, den Anfang zu finden, kann es helfen mit einer Visualisierung zu beginnen.
Stell dir einen Ort, den Menschen mit dem du in Verbindung treten möchtest oder eine Situation so klar und bildhaft wie möglich vor. Erkenne jedes Detail der Umgebung. Je deutlicher das Bild wird, desto offener wirst du für die Wahrnehmung auf allen inneren Empfangskanälen.

Wenn du dich mit deinem Seelenpartner verbinden möchtest, um die Antwort auf eine konkrete Frage zu erhalten, kannst den Kontakt direkt oder über dein höheres Selbst herstellen. Mit ein wenig Übung werden klare Bilder vor deinem inneren Auge erscheinen. Du wirst deinen Seelenpartner vielleicht sogar sehen oder seine Stimme hören und die Antwort einfach wissen. Wichtig  bei allen Arten von Telepathie ist, dass du ganz bei dir und in der Entspannung bleibst. Schalte das Ego für eine Weile ab. Viele erleben während einer telepathischen Übung auch das Gefühl von Wärme, Berührung oder Nähe. 

Woher weiß ich, dass es funktioniert?

Bei einer Beziehung auf Distanz werden immer wieder Zweifel auftreten. Noch stärker dann, wenn du oder dein Seelenpartner den Kontakt schon lange abgebrochen habt. Meine persönliche Erfahrung ist: Die meisten Blockaden und Zweifel werden vom menschlichen Verstand und dem Ego verursacht. Natürlich besteht immer die Möglichkeit, dass der andere abblockt oder der Druck und die Erwartung so hoch sind, dass es nicht funktioniert.
Doch es ist viel einfacher und akkurater, als man denkt. Besonders dann, wenn wir Gedanken oder Gefühle ganz klar von unseren eigenen abgrenzen können, ist es wahrscheinlich, dass wir eine Botschaft von jemand anderem Empfangen haben.
Am besten ist es natürlich, mit dem Seelenpartner direkt darüber zu sprechen oder zu fragen. Bei uns gab es vor allem in der Anfangsphase lustige Situationen, in denen wir eine Nachricht empfangen haben, aber zweifelten und dann ungläubig fragten: Hast du mir gerade gesendet, dass ich dies oder jenes machen oder mitbringen soll? Die Antwort war so häufig ja, dass wir unsere telepathische Verbindung nicht mehr anzweifeln.

 

Willst du über Neuigkeiten informiert werden? Dann klicke hier um unseren Newsletter zu erhalten.

Bevor du gehst... ... 3 Gründe, unseren Newsletter zu abonnieren
  1. Wir schreiben kurz, wenn es neue Blogartikel gibt. Damit verpasst du Fortsetzungen nicht.
  2. In Kürze bieten wir einen kostenlosen E-Mail Kurs an.
  3. Demnächst gibt es Videos und Webinare zu euren Wunschthemen. Die solltest du nicht verpassen.

Oder komm doch einfach direkt in unsere Zwillingsseelen - Community.

Wir freuen uns, mit dir in Kontakt zu bleiben.