Dualseelen

Die Dualseele – Himmel und Hölle auf Erden

Ist Dualseele einfach ein anderes Wort für Zwillingsseele? Nein, absolut nicht. Aber was ist eine Dualseele?
Leider werden Zwillingsseelen und Dualseelen häufig als dasselbe verstanden, doch das ist nicht richtig. Dual – und Zwillingsseelen schwingen auf verschiedenen Frequenzen und bringen ganz unterschiedliche Themen mit in die Verbindung.

Unsere Dualseele kennen wir schon aus vielen gemeinsamen Leben. Diese früheren Beziehungen waren, durch stark Ego dominiertes Verhalten, allerdings meistens zum Scheitern verurteilt. Ein Erkennen der Seelenbindung bleibt so lange unmöglich, bis beide Seelen ihre Schwingung erhöhen und bereit für die Überwindung des Egos sind.

Die Beziehungen von Dual- und Zwillingsseelen mögen sich in der Intensität ähneln, funktionieren aber auf völlig andere Weise. Die Dualseele betritt dein Leben meistens vor der Zwillingsseele und zwar in vielen Fällen zu einem Zeitpunkt, der ungünstiger nicht sein kann. Zumindest erscheint es so. Der erste Kontakt erfolgt häufig in einer Phase, in der man sich selbst noch nicht oder nicht lange auf einem spirituellen Weg befindet. Das Leben scheint nicht richtig in Balance zu sein, nichts passt zusammen, man verspürt eine unbestimmte Unzufriedenheit, nicht selten ein ausgeprägtes Unglücklich-Sein und weiß nicht recht wohin mit sich und seinem Leben.

Die Dualseele durchlebt diese verzweifelte Suche und Instabilität parallel und durch die nun gleiche Schwingungsfrequenz, ziehen sich die beiden Seelen magisch an. Ihr erneutes Zusammentreffen haben sie übrigens bereits in vorherigen Leben vereinbart. Auch wenn viele es sich wünschen: diese Seelenbindung ist für die wenigsten als gelebte Paarbeziehung gedacht. Es finden sich dabei eher Gefährten zusammen, die, in Liebe verbunden, einen schwierigen Weg miteinander gehen.

Die Dualseelenbeziehung wird sehr häufig als schmerzhaft empfunden, was daran liegt, dass sie einen massiven Transformationsprozess zur Aufgabe hat. Der persönliche, spirituelle Weg muss gefunden und die Dualität überwunden werden. Ähnlich wie die Zwillingsseele dient dabei auch die Dualseele als Spiegel und reflektiert gnadenlos all unsere Unzulänglichkeiten und Ängste.

Die Überwindung der Dualität – Herz gegen Verstand

Die Verbindung der Dualseelen bedeutet wesentlich mehr, als männliche und weibliche Energien auszugleichen. Es geht vielmehr um die Überwindung starker Gegensätze und die Integration verlorener Seelenanteile. Dazu beziehen die beiden Dualseelenpartner extreme Positionen – Herz gegen Verstand. In diesem Rollenspiel übernimmt ein Partner die Rolle des Liebenden, der andere die Rolle des Kopfmenschen. Meistens übernimmt die Frau die Rolle der Liebe und der Mann die Rolle des Verstandes. Das kann aber von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich sein.

Wenn sich Dualseelen erkennen ist das Zusammentreffen dieser Gegensätze am Anfang unglaublich berauschend, intensiv, von Neugier und großen Gefühlen begleitet. Der Liebende versinkt dabei tief in ein Meer aus überdimensionalen Liebesgefühlen und der Kopfmensch lässt sich zu einem gewissen Grad mitreißen. In seinem durch Rationalität und dem Verstand bestimmten Leben blitzen plötzlich Gefühle und Sehnsüchte auf, die er lange verleugnet hat. Liebe scheint plötzlich eine Option, der er sich vorher völlig verweigerte. Die weiblichen Energien des Kopfmenschen kommen zum Vorschein. Gleichzeitig machen sich aber auch große Ängste bemerkbar.

Die Liebe des liebenden Dualseelenpartners erscheint so ungewohnt und überdimensional, dass sein Verstand die Notbremse zieht und er aus dieser Bindung fliehen möchte. Die Dualseele in der Rolle des Liebenden ist von den unbekannten Liebesgefühlen zwar selbst überwältigt, da allerdings die männlichen Energieanteile zu schwach sind, lässt sie sich vom Verstandesmenschen dominieren. Sie hofft auf eine harmonische Liebesbeziehung und die Erwiderung ihrer Gefühle und nimmt dafür das immer kälter werdende und ablehnende Verhalten in Kauf.

Beide Dualseelenpartner sind von der Macht der Bindung fasziniert und gleichzeitig beängstigt. Doch während der Liebende alles in die Beziehung investiert und auf sein Herz setzt, siegt bei dem anderen Partner der Verstand und er beendet nach kurzer Zeit zum Selbstschutz diese Amour fou, die ihn fühlen lässt und dadurch verletzbar macht. Dieser Bruch ist nicht selten grausam hart. Ein kompletter Kontaktabbruch, ohne Vorwarnung, ohne Erklärung, häufig sogar ohne ersichtlichen Grund.  

Beide Seelen wissen tief im Inneren, dass sie sich über alles lieben, doch fähig diese Liebe zu leben, sind sie meistens nicht.

Wenn diese Liebe unlebbar ist, worum geht es denn dann?

Wie bei den meisten Seelenverbindungen geht es um Wachstum und Transformation. In einer Dualseelenbeziehung treffen zwei Extreme aufeinander. Ein Übermaß an Herz und Gefühl und ein Übermaß an Logik und Verstand. Für beide Seiten besteht die Lernaufgabe darin, die unterdrückten Anteile wiederzufinden und zu integrieren. Der vom Verstand dominierte Teil erkennt, dass er fähig ist zu fühlen und zu lieben. Ein anderes Wesen und sich selbst.

Der vom Herz dominierte Teil erkennt, dass er fähig ist, sich abzugrenzen. Dass er die Verletzung und Ablehnung durch den Partner nicht akzeptieren muss. Auch dieser Dualseelenpartner findet seinen Weg zur Selbstliebe und einer gesunden, selbstbestimmten Stärke. Aus der ursprünglichen Dualität wird Balance, wenn beide Partner es schaffen sowohl ihre männlichen als auch weiblichen Anteile freizulegen, zuzulassen und zu integrieren.

Die Trennung der Dualseelen ist notwendig, auch wenn es grausam erscheint einen Menschen gehen zu lassen, den man unendlich liebt. Denn erst in dieser Trennung vollenden die Dualseelen ihre angefangenen Aufgaben. Sie lernen den Schmerz loszulassen und den Partner loszulassen. In diesem Prozess, wenn Dualseelen loslassen, integrieren sie immer weiter ihre Gegensätzlichkeit. Der Liebende erkennt seine Grenzen, seine Stärke und seinen Selbstwert und findet darüber zu einer völlig neuen Art der Selbstliebe. Der Kopfmensch erkennt seinen Mangel an Gefühl und kommt auf diesem Weg ebenfalls zu einer neuen Art der Selbstliebe. Er erkennt nämlich, dass er sich selbst auch nicht richtig lieben konnte und ist durch sein neues Wissen und Erleben bereit sich dieser Aufgabe zu stellen.

Kein Happy End und trotzdem in Liebe

Wenn beide Dualseelen es schaffen sich loszulassen, sich voll und ganz zu akzeptieren und bedingungslos selbst zu lieben, ist der Prozess abgeschlossen. Durch das Erleben dieser unfassbar tiefen und verändernden Liebe wird ihr spiritueller Weg deutlich. Die Überwindung der Dualität und die bedingungslose Selbstliebe sind die Voraussetzung für die bedingungslose Liebe in einer gelebten Beziehung mit der Zwillingsseele.

Der Dualseelenprozess dient nicht nur der Heilung, er erhöht auch die Schwingung der beiden Seelen. Diese erhöhte Schwingung ist dann wiederum die Voraussetzung für die Begegnung mit der Zwillingsseele.

Die Dualseelenliebe – Himmel und Hölle auf Erden. Sie lässt uns eine ungekannte tiefe und innige Liebe fühlen und bricht uns gleichzeitig das Herz, in ebenso großem Ausmaß. Doch dieser Schmerz ermöglicht es uns, dass wir über uns hinauswachsen und eine völlig neue Dimension der Liebe erleben können.  


Willst du über Neuigkeiten informiert werden? Dann klicke hier um unseren Newsletter zu erhalten.

Bevor du gehst... ... 3 Gründe, unseren Newsletter zu abonnieren
  1. Wir schreiben kurz, wenn es neue Blogartikel gibt. Damit verpasst du Fortsetzungen nicht.
  2. In Kürze bieten wir einen kostenlosen E-Mail Kurs an.
  3. Demnächst gibt es Videos und Webinare zu euren Wunschthemen. Die solltest du nicht verpassen.

Oder komm doch einfach direkt in unsere Zwillingsseelen - Community.

Wir freuen uns, mit dir in Kontakt zu bleiben.